Telefon: 09825 / 9276090

  • Physiotherapie in Herrieden
  • Physiotherapie in Herrieden
  • Physiotherapie in Herrieden
  • Physiotherapie in Herrieden
  • Physiotherapie in Herrieden
  • Physiotherapie in Herrieden

Physiotherapie PROVITAL

Atemtherapie (AT)

Die Atemtherapie befasst sich mit Befundaufnahme und Behandlung von Funktionsstörungen und Erkrankungen der Lunge und dem Brustkorb umgebende Strukturen, wobei die Atemtherapie sowohl als vorbeugende Maßnahme als auch zur Nachbehandlung eingesetzt werden kann.
In der Atemtherapie wird an der Wiederherstellung eines physiologischen Atemvorganges und der maximalen Lungenkapazität gearbeitet.
Bei der Atemtherapie lernt man zum einen tiefer und zum anderen bewusster zu atmen. Durch eine tiefere und bewusstere Atmung wird der Sauerstoffanteil im Blut erhöht und darüber hinaus auch der interzelluläre Stoffwechsel und die Muskeltätigkeit, was zu einer allgemeinen Leistungssteigerung und einer höheren Belastbarkeit führt. Mit Hilfe von speziellen Übungen wird das Abhusten von Sekret erleichtert.

Physiotherapeutische Atemtherapie hilft Ihnen nicht nur dabei, Ihre Atmung nachhaltig zu verbessern, sondern sie kann auch einen positiven Einfluss auf psychische Blockaden nehmen. Atemtherapie harmonisiert und entspannt den gesamten Körper.

Atemtherapie wird eingesetzt

  • zur Behandlung einer Lungenentzündung
  • bei eingeschränktem Sekrettransport
  • wenn Husten oder auch Sekrete das Einatmen und Ausatmen erschweren
  • bei Erkrankungen wie chronische Bronchitis, Asthma, oder auch Mukoviszidose
  • nach Operationen am und im Brustkorb
  • nach Operationen im Bauchraum
  • um den physiologischen Atem wieder herzustellen
  • zur Behandlung von Erkrankungen der Lunge, des Zwerchfells sowie der oberen und unteren Luftwege
  • zur Behandlung der Skoliose
  • zur Behandlung von Stauungen im Gewebe

Ziele der Atemtherapie:

  • Verbesserung der Funktion des Zwerchfells (das Zwerchfell ist der Haupteinatemmuskel)
  • Abbau oder zumindest Verringerung von atemhemmenden Widerständen
  • Lösung und Abtransport von Sekret bei Sekretansammlungen und Husten
  • Pneumonieprophylaxe
  • Stabilisierung, Wiederherstellung oder Aufbau eines stabilen Bronchialsystems (z.B. bei Asthma und chronischer Bronchitis)
  • Verbesserung der Ventilation und Belüftung sämtlicher Lungenabschnitte
  • Erhöhung der Beweglichkeit des Brustkorbes
  • Verringerung der Atemwegwiderstände
  • Kräftigung der Atemmuskulatur